Chili und Bier – sowas gönne ich mir!
5 (6)

Hot Chili
Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 6 Average: 5]

Was gehört alles in so einen Feuertopf rein? Mein erster Gedanke war gestern sofort „Chili“. So schaute mir dann im Netz diverse Chili Rezepte an, was mir aber alles noch nicht so ganz zusagte. Also beschloss ich eine eigene Kreation zuzubereiten.

Verwendet habe ich dazu:

  • Pack gewürfelter Speck

  • 2 dicke Zwiebel in Ringe geschnitten

  • 1,2 Kilo Rinderhackfleisch

  • 500 Gramm Schweinehack

  • 6 Knoblauchzehen

  • 1,2 Kilo Tomaten

  • 2 Dosen Tomaten

  • 4 Dosen Kidneybohnen

  • Frische grüne, rote und braune Peperoni aus dem Garten

  • 4 kleine Dosen Mexiomix Dosen

  • Tomatenmark

  • Olivenöl

  • Ankerkraut Chili Gewürz 🌿

  • Ankerkraut Chiliflocken🌿

  • 15-19 Brikettts

     zum Schluss: Tabasco nach^Geschmack und Bier, denn Grillen ist anstrengend und erfordert viel Flüssigkeit 🙂

     

    Wie habe ich das zubereitet?
    Die Zwiebel wurden durch meine Söhne in Ringe geschnitten, das Knoblauch ganz fein gehackt. Als der Feuertopf auf Temperatur war wurde als erstes das Olivenöl eingegeben, ebenso das Knoblauch, die Zwiebel, die ersten Peperoni (bitte nur erst die grünen und vielleicht auch die roten, noch nicht die braunen, wenn Ihr Familienmitglieder habt die ganz scharfes Chili nicht vertragen!). Dann wurde zum schluss auch der Speck angebraten noch mit angebraten.Danach folgte das Hackfleisch. Dabei achtet bitte darauf das dieses dann auch ganz krümelig gemacht wird beim Braten:Als das Fleisch durch gebraten war folgte die erste Ladung Ankerkraut Chili con Carne Gewürzmischung:Die Tomaten wurden vorher kurz im heißen Wasser gebadet, geschält und danach mit dem pürierstsb in eine feine Masse zerkleinerte. Diese kommt dann auch in den Topf. Es folgten danach der Mais und die Kidneybohne, sowie sie Dosentomaten:

Anschließend wurde das Chili etwa eine Stunde mit fünf Briketts oben und 15 unter dem Kessel kochen gelassen. Bitte achtet hierbei darauf das Ihr regelmäßig umrührt 😊


Kurz vor Ende wurde dann der Kessel aufgeteilt in zwei Hälften: Eine für die Familienmitglieder die scharfes Essen nicht so gut vertragen und die andere Hälfte für Leute wie mich, wo es nicht scharf genug sein kann.
Die Eine Hälfte ist nun also fertig, in die andere kommen nun noch die Ankerkraut Chili Flocken und die Braunen Peperoni, dann noch ein guter Schuss extra scharfes Tabasco.
Das ganze nochmals abschmecken und dann mit Knoblauchquark und Fladenbrot servieren….

Fazit:
Sehr gut gelungenes Chili. Gutes Rezept um dies zum Beispiel in größeren Mengen auch auf Feiern zu servieren. und noch ausbaufähig.


Wie immer freue ich mich über einen Kommentar oder ein Like in meinem Blog / Beitrag 🙂 Und wie immer gilt auch in diesem Beitrag: Wer Rechtschreibfehler findet kann diese gerne behalten, oder hier mitmachen und Korrektur lesen. Als Lohn gibt es dann vielleicht ab und an was gegrilltes 😂🍻

Bei Facebook findet Ihr mich hier (klick)
Bei Twitter findet Ihr mich hier (klick)
Bei Instagram: Klicken und verbinden!

Der Feuertopf (Dutch Oven)




Ene Mene Muh, wo ist denn die Kuh?
0 (0)

Bewertung
Deine Bewertung
[Total: 0 Average: 0]

Thema heute, was wir zuletzt meine ich vor einem Jahr gemacht haben:
Rinderbraten auf dem Räucherofen, mit Rotweinsausce und der Braten an Eichenholz gesnoket.
Das Original Rezept ist im Weber Kochbuch „Grillen mit Holzkohle“ zu finden, wir haben das aber leicht auf unsere Bedürfnisse angepasst ?
Was für Zutaten habe ICH benutzt? (Die Sausce hat Frauchen aus dem Kochbuch, und nachher mit dem Bratensaft verfeinert…)

1,8 Kilo Rinderbraten vom Metzger unseres Vertrauens Klick mich Du Sau ?
3 Knoblauchzehen zerdrückt
1 Zwiebel zerdrückt
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer als Körner, mit dem Mörser zerstampft
2 Teelöfel Meersalz grob
4 Esslöffel Dijon Senf fein
1 30er Scheit trockenes Eichenholz ohne Rinde (ich nehme immer nur die Kernsücke beim Holz machen und Lager die ein)

Und los geht es.

Den Braten zuerst mit dem Salz und dem klein gemachten Pfeffer einrubben.



Danach Knoblauch und  Zwiebel klein stampfen und mit dem Senf vermischen.

Das Fleisch damit gut und gleichmäßig einschmieren, danach den Smoker vorheizen und den Braten ein wenig ruhen lassen.

Danach auf den Smoker und etwa 2-3 Stunden warten….



Und hier das Ergebnis, mit Rotkohl und Knödel, und einer TOP Sausce.


Guten Hunger !!

%d Bloggern gefällt das: